Meine Eltern bekamen, als ich Kind war, öfter Besuch von einem Bekannten mit einem großen schwarzen Hund. Wir Kinder wussten das wir nicht auf den Hof durften wenn der Hund dort angebunden war; Fremden gegenüber war er etwas zurückhaltend, wobei er aber nie Angst zeigte sondern sich nicht von Fremden anfassen ließ. Sollte es doch jemand probieren wurde er gebissen (war halt seine eigene Schuld *lach*). Als der Bekannte wieder einmal zu Besuch war da vermissten wir nach einiger Zeit meine Kleine Schwester, nach kurzem Suchen fanden wir Sie auf dem Hof und Sie ritt auf diesem "Bissigen" Hund!!! Ich verliebte mich sofort in diese Rasse da es mich faszinierte das ein Hund, welcher jeden der Ihm zu nah kommt die Zähne zeigt und trotzdem so große Kinderliebe in sich hat das er ein fremdes kleines Mädchen auf sich reiten lässt; ich fragte sofort was es für ein Hund ist... wie soll es auch anders sein *zwinker* es war ein Dobi. Dies war im Jahre 1972 und auch ohne eigenen Dobermann hat mich die Rasse immer interessiert sodass ich im Jahre 2002 endlich meinen ersten Dobi , bei Wolfgang Krüger" von der Edeltanne " holte.  Estelle ist ein wundervoller Hund, mittlerweile 6 Jahre jung, ich hoffe das wir noch viele Erlebnisreiche Jahre miteinander verbringen werden. Im August 2004 holten wir uns Wyra vom Klingbach dazu.

Nach etlichen Besuchen auf Zuchtschauen und der DM des DV entschloss ich mich zu züchten; dies wollte ich nicht völlig Ahnungslos tun und besuchte daher die Seminare "Einführung in die Genetik an praktischen Beispielen" und "Ein Welpe wird geboren" des VDH in Dortmund. Ich besuchte diese Seminare aus Interesse und zwar bevor sie Vorgeschrieben wurden! Weitere Seminarbesuche sind geplant.